Herr Bochynek – 32 Jahre Teilnehmer

Beitrag von Bernd Bülles, Philosophie-Dozent der vhs Eschweiler

Ich lernte Herrn Reiner Bochynek im Herbst 1987 kennen. Er hatte sich für den Kurs „Erste Philosophie. Eine Einführung in das metaphysische Denken“ eingeschrieben. Er ist mir sofort durch seine positive Ausstrahlung, aber auch durch sein großes Interesse an der Philosophie aufgefallen.

Seitdem hat er in den darauf folgenden 32 Jahren bis heute von 64 Kursen 59 Kurse besucht. Nur wenn Krankheit ihn hinderte, musste er die Teilnahme an den Philosophie-Kursen absagen. Die Kontinuität seiner Beschäftigung mit philosophischen Themen bezeugt eine bemerkenswerte Affinität zur geistigen Auseinandersetzung. Sie bekundet aber auch sein außerordentliches Interesse daran, philosophiegeschichtliche Entwicklungen und Zusammenhänge zu erfassen. Das verdient nicht nur lobende Anerkennung sondern eine entsprechende Würdigung.
Im Jahr 2013 habe ich Herrn Bochynek in seinem 50. Kursbesuch für seine Treue zur Philosophie in Anwesenheit aller applaudierenden KursteilnehmerInnen geehrt. Ich habe ihm als kleines Dankeschön zusammen mit einem kleinen Büchlein über Kant eine Liste mit sämtlichen Titeln der Kurse, die er bis dahin besucht hatte, überreicht. Seine Freude darüber war nicht zu übersehen.

Reiner Bochynek, 32 Jahre Teilnehmer in der vhs Eschweiler (bis heute)

Herr Bochynek, der im nächsten Monat seinen 80-jährigen Geburtstag feiern wird, ist stets offen gewesen für alle Bereiche der Philosophie: für Fragen der Metaphysik und Mystik, für Probleme der Erkenntnistheorie, für die Analysen der Existenzphilosophie oder für die Untersuchungen der Diskursethik. Er besuchte aber auch Kurse über philosophische Fragen wie Freiheit und Glück, Sein und Wahrheit, Gerechtigkeit oder Gelassenheit. Besonderes Engagement bekundete Herr Bochynek bei Themen über die Gottesproblematik und bei ethischen Fragestellungen. Vor allem mit der Begründung der moralischen Prinzipien bei Kant setzte er sich intensiv auseinander.

32 Jahre – das ist eine lange Wegstrecke. Ich durfte ein Teil dieses Weges sein. Dafür möchte ich mich bei ihm sehr herzlich bedanken. Dass er sich noch recht lange in geistiger Regsamkeit für die Philosophie begeistern möge, das wünsche ich ihm von ganzem Herzen!

O-Ton Reiner Bochynek:
„Sie haben nicht nur Wissen vermittelt. Ihre offene Art hat mich immer gefesselt.“

Schreibe einen Kommentar